Titel gehen nach Spanien und Russland

“Was die Jungen und Mädchen in dem Alter schon drauf haben, ist der Wahnsinn. Da schauen wir gerne zu”, schwärmen zwei tennisbegeisterte Koblenzer Zuschauer. Bei den 5. Junior Open in Koblenz waren 140 junge und talentierte Tennisspieler aus über 30 Ländern am Start. Im Zeitraum von über einer Woche traten die Nachwuchsspieler im Alter von maximal zwölf Jahren (U12) auf dem Gelände des Tennisclubs Oberwerth gegeneinander an. Die Turnierveranstalter Lars Wellmann und Steffen Thienert vom TCO waren zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung: “Es ist wieder super gelaufen. Was mich fasziniert, ist das steigende Niveau Jahr für Jahr”, sagte Wellmann.

Bei den Jungen war der Russe Alibek Kachmazov der Beste. Im Finale bezwang er Lukas Schroeder aus Luxemburg in zwei Sätzen mit 7:6 und 6:0. Bester Teilnehmer aus dem Rheinland war der Koblenzer Simon Hüttner, der im Viertelfinale ausschied.

Bei den Mädchen ist Marta Gustic Braut extra von der spanischen Insel Teneriffa angereist, um am Turnier in Koblenz teilzunehmen. “Da kommen wir im Sommer nach Deutschland und hier ist es nur gefühlt zehn Grad warm”, sagte ihr Trainer Pablo Pulido und scherzte: “Wir sind doch nur 25 Grad und Sonne gewöhnt.” Die beiden Spanier arbeiten seit dem Beginn von Martas Tennislaufbahn zusammen – die Zwölfjährige spielt bereits seit ihrem fünften Lebensjahr. Das Duo trainiert täglich mehrere Stunden in der spanischen Sonne – ihre Haut ist braun gebrannt. Für ihr noch junges Alter von zwölf Jahren ist Marta groß und kräftig. “Ich komme um 13 Uhr aus der Schule, von 15 bis 19 Uhr wird mit dem Schläger trainiert, danach stehen Fitnessübungen an”, erzählte die ehrgeizige Spanierin. Und das jeden Tag – außer sonntags.

Siegerehrung TE-TurnierVor dem Finale gegen die Österreicherin Sinja Kraus war sie ein wenig nervös, verriet ihr Trainer. Doch der jungen Österreicherin, die im Vergleich zur Spanierin zart und schmächtig wirkt, war sie körperlich überlegen und siegte mit 6:4 und 6:4. Für Marta und ihren Trainer ging die Reise sofort weiter, denn ab schon steht diese Woche das nächste Turnier in Regensburg auf dem Programm. “Koblenz bildet zusammen mit Karlsruhe und Regensburg eine Serie von drei U12-Turnieren der höchsten Kategorie”, erklärte Ausrichter Wellmann. In Karlsruhe hat Marta bereits vergangene Woche teilgenommen. Teneriffa, Stuttgart, Karlsruhe, Koblenz und Regensburg – so lauten die Reisestationen des spanischen Duos, das in dieser Zeit Kosten von knapp 4000 Euro auf sich nimmt. “Ohne die Unterstützung durch Martas Eltern wäre dies unmöglich”, sagte Trainer Pulido. Aber Marta hat ein Ziel: Sie fiebert ihrem Landsmann und Idol Rafael Nadal nach – auch dieser hat so angefangen. Im kommenden Jahr findet das Turnier wieder in Koblenz statt, dann aber ohne die Spanierin. Denn mit 13 Jahren ist sie in der Altersklasse U12 nicht mehr spielberechtigt.